Unser Mobilitätsplan für Barmstedt

Als Ergebnis unseres Verkehrsworkshops vom November 2019, vielen Gesprächen mit den BürgerInnen unserer Stadt und diversen Arbeitstreffen in Partei und Fraktion können wir nun unseren Mobilitätsplan für Barmstedt vorstellen.

Klimafreundlich, lebenswert und sicher soll unsere Stadt in allen Verkehrsbelangen werden. Wir wollen die Zukunft unserer Stadt verantwortungsvoll gestalten!

Dies sind unsere Punkte:

  • Wir fordern die Erstellung eines umfassenden Verkehrsentwicklungsplans für Barmstedt mit einer aussagekräftigen Bestandsaufnahme und einer verantwortungsvollen, zukunftsfähigen Planung für die nächsten Jahre. Die Barmstedter Bürger*innen sind an diesem Prozess intensiv zu beteiligen. Die Erfordernisse des Klima-, Natur- und Ressourcenschutzes sollen absoluten Vorrang bei allen Planungsentscheidungen haben.
  • Wir fordern den konsequenten Ausbau und die Ausweitung von Tempo-30-Zonen in Barmstedt. Bestehende Lücken zwischen Tempo-30-Zonen sind zu schließen, neue Gebiete auszuweisen. Unser Ziel: Tempo 30 in der ganzen Stadt – mit Ausnahme der bereits ausgewiesenen Tempo 20-Zone in der Innenstadt.
  • Der innerstädtische Radverkehr gehört auf die Straße! Schluß mit kaputten und unzureichenden Radwegen, allgemeinen Gefährdungssituationen und Konfrontationen mit Fußgänger*innen! Radfahrer*innen sollen gleichberechtigt mit Autofahrer*innen die Straßen nutzen können und die Fußwege ausschließlich den Fußgänger*innen zur Verfügung stehen.
  • Wir fordern die Einrichtung von Fahrradstraßen, die zu Velorouten zusammengelegt werden, um schnell und gefahrlos mit dem Fahrrad durch Barmstedt fahren zu können.
  • Wir fordern eine AKN-Taktung in Richtung Elmshorn/Hamburg von 30 Minuten und den sofortigen Austausch der alten, umweltschädlichen Dieselfahrzeug, durch neue, emissionsarme und barrierefreie Züge. Weiterhin sind die Barmstedter Haltestellen in die kostengünstigere Tarifzone A/B des HVV einzubinden.
  • Car-Sharing-Systeme und flexible, barrierefreie Buslinien sind als ergänzende Verkehrsangebote für die Barmstedter Bürger*innen zeitnah zu Erprobungs- und Evaluierungszwecken einzusetzen und bei Akzeptanz und Finanzierbarkeit schnellstmöglich umzusetzen.
  • LKWs raus aus der Innenstadt! Mit Ausnahme des Lieferverkehrs für den Einzelhandel zu festzulegenden Zeiten ist die Innenstadt für den LKW-Verkehr zu sperren. Milchlaster der Meierei sollen diese ausschließlich aus Richtung Lutzhorn anfahren und das Meiereigelände ausschließlich über die Mühlenstraße in Richtung Lutzhorn verlassen.
  • Für eine lebendige und wirklich verkehrsberuhigte Innenstadt! Zusammen mit dem örtlichen Handel, der Wirtschaftsförderung, dem Tourismusbüro, den Bürger*innen  und der Verwaltung möchten wir  eine testweise und zeitliche begrenzte Sperrung der Innenstadt für den Kfz-Verkehr erarbeiten. Wir wollen die Innenstadt den Menschen zurückgeben und mit Kultur, Cafés, temporärer Begrünung, Sitzgelegenheiten und vielen Aktionen Erfahrungen sammeln, wie sich eine solche Maßnahme auswirkt.
  • Weiterhin fordern wir ein nachhaltiges Verkehrskonzept für Barmstedter Großveranstaltungen wie den Weihnachts- oder Stoppelmarkt. Die Ausweisung von gebührenpflichtigen Parkplätzen, vergünstigte AKN-Tickets, Shuttle-Busse und ausreichend Fahrradstellplätze sollen hier Abhilfe schaffen.
  • Verkehrsverstöße müssen konsequent geahndet werden! Falsches Parken, zu schnelles Fahren und andere Vergehen behindern, gefährden und verängstigen die Barmstedter Bürger*innen. Hier fordern wir ein konsequentes Vorgehen der Polizei und der Ordnungsbehörden.

Downloads

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel